Ea commodo exercitation commodo, proident cillum, do reprehenderit consequat et eu anim voluptate. Ut cupidatat reprehenderit in dolor labore.
www.bergbahngeschichte.de
zur Geschichte der Großkabinenschwebe- und Standseilbahnen in Deutschland, Österreich und Südtirol
technische Hauptdaten Höhendifferenz: 360 m / schräge Länge: 1000 m / Tragseildurchmesser: 50 mm / Tragseildurchmesser: 34 mm / 2 Fahrbetriebsmittel zu je 100 Personen / Leistung des Huptantriebs: 2 x 210 kW / Steuerung in der Talstation / Geschwindigkeit: 9 m/s / Förderleistung: 1000 Personen je Stunde in jeder Richtung Aufnahmen der Anlage Fotos: E. Schurr
Gletscherbahn der Bayerischen Zugspitzbahn
Historisches zur Anlage
Seilbahnen spielten für die Bayerische Zugspitzbahn immer eine wichtige Rolle. Waren es zunächst Hilfsseilbahnen für den Bau der Bergstrecke der Zahnradbahn, dienten die nachfolgend errichteten Anlagen vor allem touristischen Bedürfnissen. 19129 begann der Bau der Gipfelseilbahn Schneefernerhaus - Zugspitzgipfel. Diese Zweiseilpendelbahn Bauart Bleiechert - Zuegg ging am 30. Januar 1931 in Betrieb. 1950 wurde die Hangbahn Schneefernerhaus - Zugspitzplatt errichtet. 1961 begann der Bau der Eibseeseilbahn durch die Firma Pohlig-Heckel-Bleichert, die Bahn wurde am 15. Mai 1963 de, öffentlichen Verkehr übergeben.  1967 ging die neue Zweiseil-Pendelbahn Schneefernerhaus - Zugspitzplatt in in Betrieb, die "alte Gletscherbahn". 1991 begann die Bayerische Zugspitzbahn  mit dem Bau einer neuen Gipfelseilbahn. Unter ungünstigen meteorologischen Verhältnissen musste der Bau schnell voranschreiten, war doch der Gipfel während eines Teils der Bauzeit nicht vom Zugspitzplatt aus erreichbar. Bei Gründungsuntersuchungen zum Bau der neuen Bergstation ergab sich, dass statt geplanter 2 m Felsgründung eine Gründungstiefe von 4,5 m notwendig war. Allein die Betonarbeiten erforderten 600 Fahrten mit der Zahnradbahn, die in 180 Nächten erfolgten. Am 21. Dezember 1992 konnte die neue Gletscherbahn ihren Dienst aufnehmen. Damit war eine direkte Verbindung Zugspitzplatt - Zugspitzgipfel geshcffen wurden, vorbei am Schneefernerhaus, welches ohnehin nicht mehr für touristische Bedürfnisse genutzt wurde. Die letzten Fahrten auf der alten Gletscherbahn fanden am 8. Juli 1992 und auf der alten Gipfelbahn am 18. Oktober 1992 statt. Mit dem Bau der neuen Gletscherbahn war das Zugspitzplatt zum zentralen Drehpunkt auf der Zugspitze geworden, auch die Gäste der Österreichischen Zugspitzbahn konnten nun schnell und problemlos das Zugspitzplatt erreichen.